Lichttechnik bei Arenatour

GLP X4 Bars bei Laura Daigle im Einsatz

Die für den Grammy nominierte und zeitgenössische christliche Sängerin Lauren Daigle spielte zehn Termine ihrer Arenatournee, bis COVID-19 der Tour ein abruptes Ende bescherte. Es war ihre erste Zusammenarbeit mit Seth Jackson und Nathan Alves (Darkroom Creative). Das Duo verwendete für die Show u. a. auch impression X4 Bars von GLP. 

(Bild: Darkroom Creative)

Die Künstlerin wollte eine Show, die sich „wie eine Umarmung anfühlt“ und gab den beiden Designern damit eine klare Vorgabe. Folglich verwendeten Sie für das Bühnendesign kein Metall und ein Minimum an 90°-Winkeln. „Wir wollten, dass sich das Design mehr wie ein Zuhause als eine Struktur anfühlt”, sagt Alves.

Anzeige

Sowohl er als auch Jackson blicken auf eine lange Partnerschaft mit GLP zurück. „Ich habe schon immer eine gewisse Beziehung zum Unternehmen empfunden, vorwallen wegen der Mitarbeiter und deren Engagements für ihre Produkte und die Kunden “, so Jackson.

Sein Partner stimmt zu, dass die Evolution von GLP dem Markt eine Reihe von wertvollen Produkten beschert hat. „In all unseren Produktionen finden sich X4 und JDC1. Die Fähigkeit des JDC1, mehrere ‘Gefühle’ aus einem so kompakten Gerät zu erzeugen, macht es zu einem riesigen Gewinn für eine Show. Der unvergleichliche Lichtvorhang der X4-Bar und das schnelle Zoomen machen sie zu einem mächtigen Werkzeug. Wir erwarten von ‚unserem’ Hersteller Geräte, die mehr als einen Job machen – das ist lebenswichtig, da jeder versucht, sich von der durch die Pandemie verursachten globalen Rezession zu erholen.“

X4 Bars verwendet das Creativteam, da die Sichtbarkeit der Hardware minimal sein sollte. „Wir haben einen Lichthimmel über der Bühne geschaffen, der alle Traversen, Motoren und das Rigging verdeckt. Die Scheinwerfer wurden dabei so montiert, das für den Besucher kein Lichtaustritt erkennbar ist.

(Bild: Darkroom Creative)

Die X4 Bars, die im hochauflösenden Modus verwendet wurden, sind wie für diesen Einsatz geschaffen, glaubt Jackson. „Da es ein sehr kompaktes Gerät ist, konnten sie sehr unauffällig und genau nach unseren Bedürfnissen platziert werden. Die hohe Leistung des Scheinwerfers und die Stärke des Zoombereichs eröffneten enorme Möglichkeiten. Sie waren oft das Arbeitspferd für die Beleuchtung der neunköpfigen Band plus Backing Vocals. Die Bars betonten den oberen Bereich und die linke und rechte Seite der Bühne. Gleichzeitig konnten sie aber auch zu einem Akzent oder einer Grafik werden und sich dann nach oben schieben, um als eine Art Weichzeichner zur Überblendung zur Videoprojektion dienen.“

Zusammenfassend sagte Seth Jackson, dass die Tournee ihn dazu gebracht habe, sich in die X4 Bars zu verlieben – und zwar über ihre Rolle als Spezialeffekt hinaus. „Vor vielen Jahren war ich in DHA Digital Light Curtains verliebt, aber sie waren äußerst problematisch. Was ich bei Lauren entdeckt habe, ist ein Scheinwerfer, der absolut in der Lage ist, einen Look und ein Gefühl nachzubilden, von dem ich dachte, es sei vergessen worden. Die X4 Bar kann absolut ein Kernstück der Lichtanlage sein, nicht nur ein Lichteffekt.“

(Bild: John Williams / Shutterstock)

„GLP-Produkte sind gut gebaut und technisch ausgereift. Das GLP-Team stellt seit langer Zeit Scheinwerfer her und man weiß dort, wie sie den Anwender mit Einfallsreichtum, Zuverlässigkeit und ständiger Unterstützung begleiten können. Das Farbsystem und seine Konsistenz über die gesamte Linie hinweg ist der Schlüsselfaktor für den Erfolg von GLP.”

Alves Kommentar ist ebenso eindeutig. „Die Liebe zum Detail, die GLP nicht nur ihren Produkten, sondern auch ihren persönlichen Beziehungen widmet, ist von größter Bedeutung, um die Art von langfristiger Loyalität zu fördern, die dieses Geschäft am Laufen hält. Wir kehren immer wieder zu ihnen zurück, weil wir wissen, dass sie uns Qualitätsprodukte liefern werden. Wenn es hart auf hart kommt, gibt es mehrere Leute, die spät am Abend mit uns telefonieren, um sicherzustellen, dass wir das haben, was wir brauchen.“

“Wir sind stolz auf die Designs, die wir mit GLP-Produkten realisiert haben, und hoffen, dass wir das noch lange tun werden.“

Was die anderen Schlüsselfiguren betrifft, die an der visuellen Gestaltung der Tournee beteiligt waren, so war John Bahnick von Upstaging nicht nur für die Beleuchtung, sondern auch für Video und das szenische Element verantwortlich. „Wie immer haben sie uns enorm unterstützt und uns bei jedem Schritt des Prozesses begleitet”, erklärt Jackson.

Parker Genoway, der eine lange Geschichte mit Lauren hat, war Programmierer, während Simon Roberts der Videospezialist war. „Parker brachte nicht nur einige frische Ideen auf den Tisch, sondern seine brillante Programmierung ermöglichte es uns, unseren Ablauf während der Proben zu optimieren”, bemerkt der Designer. Simon Roberts arbeitete als “Disguise and Notch”-Programmierer Hand in Hand mit Nathan zusammen, die Videoinhalte waren allesamt Originalkreationen, denen das Notch-Element eine organische und lebendige Reaktion hinzufügte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: