Komplexe Vernetzung der Räume mit Video und Audio durch Media|tek

Medientechnik im Bayerischen Staatsministerium des Inneren

Im Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Bau und Verkehr wurde die Medientechnik in mehreren Bereichen erneuert. Alle Räumlichkeiten sind sowohl über Video per Crestron Digital Media als auch über ein Dante Audionetzwerk miteinander verbunden. Für die Systemintegration zeichnete Media|tek aus Bodenkirchen verantwortlich. 

Der Besprechungsraum im Bereich des Polizeiführungsstabes
Der Besprechungsraum im Bereich des Polizeiführungsstabs. (Bild: Roland Scherer Fotografie)

 

Im Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Bau und Verkehr wurde die Medientechnik in mehreren Bereichen erneuert. Dazu zählen zum einen der Bereich der Polizei, die im Innenministerium ein eigenes Lagezentrum für den Polizeiführungsstab betreibt, die Führungsräume Katastrophenschutz sowie der Raum des Strategischen Arbeitsstabs (SAS-Raum), der auch als Besprechungsraum und für Pressekonferenzen genutzt wird.

Komplexe Vernetzung der Räume mit Video und Audio

Alle Räumlichkeiten sind sowohl über Video (Crestron Digital Media), als auch über Audio (Dante Audionetzwerk) miteinander verbunden. Dies gewährleistet, dass im Bedarfsfall sämtliche Bereiche effektiv zusammenarbeiten können. So könnten z. B. aktuelle Hubschrauberbilder von der Polizei in die Führungsräume Katastrophenschutz übertragen werden, oder Informationen des Katastrophenschutzes der Polizei bzw. dem Strategischen Arbeitsstab zugänglich gemacht werden. Alle Signale sind über Kupfer und Glasfaser an eine große Matrix angebunden.

Einfache Bedienung trotz unterschiedlicher Anwendungsszenarien

Im Besonderen der SAS-Raum hat mehrere Nutzungsszenarien. Neben der möglichen Nutzung im Fall einer außergewöhnlichen Schadenslage dient er hauptsächlich als Besprechungsraum mit der Möglichkeit von Audio- und Videokonferenzen, sowie als repräsentativer Raum für Pressekonferenzen, mit Blick auf den überdachten Innenhof, das Odeon. Diese unterschiedlichen Nutzungsszenarien stellten neben der Menge an Quellen eine besondere Herausforderung an das Interface-Design der Touchpanels dar. Insgesamt belaufen sich die Zuspielmöglichkeiten in allen Bereichen (Polizei, Katastrophenschutz, Strategischer Arbeitsstab) auf insgesamt 52 Quellen. Dazu zählen u. a. Einspeisefelder für Laptops, Videokonferenzen, Videostreams von Kameras, TV-Tuner, etc. Diese Signale gilt es auf insgesamt 34 Senken zu verteilen. Das sind u. a. Videowalls, Projektoren, Displays und Videokonferenzsysteme. Für die Auswahl der Quellen und Senken, sowie die Steuerung der Komponenten und Raumfunktionen, stehen pro Raum mehrere Touchpanels zur Verfügung. Das Interface-Design stimmte der zuständige Systemintegrator Media|tek entsprechend mit den Nutzern ab.

Höchste Ausfallsicherheit und durchdachtes Wartungskonzept

Da die Betriebssicherheit einen äußerst hohen Stellenwert hat, wurde mit Media|tek ein Wartungskonzept erstellt, das neben einer Ersatzteilbevorratung der wichtigsten Komponenten auch einen Vorab-Austauschservice der Kreuzschiene beinhaltet (Crestron TrueEfficiency). Darüber hinaus wurde mit ein Wartungsvertrag mit einer Reaktionszeit von nur 12 Stunden abgeschlossen. Einige Techniker des Innenministeriums wurden in einer eigenen Schulung mit dem System vertraut gemacht. Damit kann bereits bei der Störungsmeldung zusammen mit den Servicetechnikern von Media|tek am Telefon der Fehler eingegrenzt und lokalisiert werden.

Besprechungsraum Polizeiführungsstab mit Cisco Videokonferenzsystem und 4er Monitor-Splitwand
Besprechungsraum Polizeiführungsstab mit Cisco Videokonferenzsystem und 4er Monitor-Splitwand (Bild: Roland Scherer Fotografie)

Besprechungsraum im Bereich des Polizeiführungsstabes

Neben einer Videoprojektion mit einem Cisco Videokonferenzsystem, steht eine 4er Monitor-Splitwand zur Verfügung. Auf der Splitwand können sowohl vier einzelne Bilder auf jedem Monitor, als auch ein großes Gesamtbild gezeigt werden. Als Quellen gibt es neben den Zuspiel-PC´s auch Streams aus zugeschalteten Kameras, wie z. B. Live-Bilder aus Polizeihubschraubern zur Auswahl. Die Quellen können dann auch in die anderen Bereiche des Hauses (Katastrophenschutz, Strategischer Arbeitsstab) übertragen werden. Neben dem Besprechungsraum gibt es im Bereich der Polizei noch mehrere Arbeitsinseln, die bei Bedarf kurzfristig besetzt werden. Auch hier stehen 4er Splitwände und diverse Einzeldisplays zur Verfügung.

SAS-Raum mit Cisco-eigenen Mikrofonen für kleinere Videokonferenzen sowie Sennheiser ADN-Konferenzanlage für größere Videokonferenzen
SAS-Raum mit Cisco-eigenen Mikrofonen für kleinere Videokonferenzen sowie Sennheiser ADN-Konferenzanlage für größere Videokonferenzen (Bild: Roland Scherer Fotografie)

Der SAS-Raum

Dieser Raum kann im Fall einer außergewöhnlichen Schadenslage von den Mitgliedern des Strategischen Arbeitsstabs genutzt werden. Außerhalb solcher Sonderlagen wird der repräsentativ gestaltete Raum für Pressekonferenzen oder größere Besprechungen genutzt. Auch hier steht ein Cisco-Videokonferenzsystem bereit, das entweder über die Cisco-eigenen Mikrofone für kleinere Videokonferenzen, als auch über die Sennheiser ADN-Konferenzanlage für größere Videokonferenzen betrieben werden kann. Dieser Raum ist über Glasfaser sowohl mit Video, als auch Audio mit den anderen Räumen vernetzt. Der Raum verfügt auch über eine Höranlage für Schwerhörige, die über Infrarot betrieben wird. Zur Steuerung sämtlicher Geräte, die Video- und Audioverschaltung, sowie die Raumsteuerung mit Licht, Verdunkelung, usw., stehen mehrere intuitiv gestaltete Touchpanels zur Verfügung.

Führungsräume Katastrophenschutz mit Arbeitsplätzen, Displays und Projektoren
Führungsräume Katastrophenschutz mit Arbeitsplätzen, Displays und Projektoren (Bild: Roland Scherer Fotografie)

Die Führungsräume Katastrophenschutz

Hier müssen bei Bedarf unter Umständen sehr viele Personen kurzfristig zusammenkommen, deren Aufgabe es unter anderem ist, eine Fülle von Informationen und Maßnahmen zu koordinieren. Dafür stehen in den vorgesehenen Räumen neben sehr vielen Arbeitsplätzen auch mehrere Projektoren und Displays zur Verfügung, die dabei helfen, die aktuelle Lage übersichtlich darzustellen und fortzuschreiben. Von den einzelnen Arbeitsräumen können Signale auch in den zentralen Einsatz- und Lageraum oder von dort in die anderen Bereiche verteilt werden. So ist es beispielsweise möglich, dem Einsatz- und Lageraum Bilder aus dem Polizeiführungsstab zur Verfügung zu stellen.

Technikzentrale der neuen Räume

Über eine 64×64 Crestron DigitalMedia Matrix werden sämtliche Videosignale zwischen den Räumen verteilt. Diese werden über Kupfer und Glasfaser miteinander vernetzt. Lokal sind drei professionelle TV-Tuner mit Aufzeichenfunktion angebunden. Über Streamingkarten können mehre Signale von Polizeikameras (z. B. Hubschrauberübertragung), usw. eingebunden und in die Räume verteilt werden. Die Audiovernetzung wurde über mehrere QSC-Core DSPs über ein Dante Audionetzwerk realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: