Rental Pro Austria löst mit Nexo Geo 12 akustische Herausforderungen für Grazer Philharmonie

Nexo Produkte unterstützen Grazer Philharmonie

Für die Sound Ingenieure von Rental Pro Austria präsentierte die Stadthalle in Graz eine altbekannte akustische Herausforderung: Für die ausverkaufte Darbietung des Grazer Philharmonie Orchesters, die Mahlers 8. vor mehr als 4.000 Zuhörern spielte, wurde die Akustik in der riesigen Halle mit Hilfe von Nexo Geo S12 Systemen sowie der Nutzung von RS15 Subs und Lautsprecherboxen der PS-Serie aufgewertet.

Um die Akustik-Probleme in der Stadthalle Graz zu lösen

Mario Held, System Ingenieur bei Rental Pro Austria,  arbeitete gemeinsam mit dem FOH Ingenieur Andreas Putz zusammen, um ein GEO S12 Line Array System zu gestalten, das eine ausbalancierte und transparente Soundverstärkung für den Klassik-Auftritt des 200-Personen starken Orchesters sowie zahlreichen Solo-Sängern und einem Chor bestehend aus 300 Sängern hat.

„Der Veranstaltungsort hat wie viele Hallen dieser Größe einige Probleme mit den Subs und Bassbereichen“, sagt Held. „Rental Pro Austria verfügt beinahe über alle Variationen der Nexo Subs in ihrem Bestand, aber ich habe mich dafür entschieden 4x RS15 Subs pro Seite im Back-to-back Cardio Modus zu benutzen. Wir bräuchten nicht viel Sub Power für eine klassische Produktion, aber mit diesen 15´´ Subwoofern haben wir fast alle Probleme in den Bass-Bereichen ausgemerzt und eine perfekte Bass-Verteilung in der Halle bekommen. Hinter den RS15s, wo wir rund 60 Kondensatormikrofone platziert hatten, war nicht ein bisschen Bass zu spüren.“

Um den 45 Meter breiten Sitzbereich zu beschallen, wurden im System links und rechts Line Arrays mit jeweils neun Geo S1210 plus einem Geo S1230 genutzt. Die RS15 Subs waren unter jedem Line Array angebracht. Um Verzögerungen auf den Tribünen zu vermeiden, kamen zwei kleinere Arrays mit drei Geo S1210 und einem Geo S1230 im hinteren Bereich der Halle zum Einsatz.

Die Beschallung der Front und der Seiten wurde von Lautsprechern der Nexo PS-Serie übernommen. Alle Systeme wurden mit sechs NXamp 4×4 TD Controllern angetrieben, die über ein Ether Sound Netzwerk gesteuert wurden.

„Es war eine komplexe klassische Produktion in einer Halle mit riesigen Ausmaßen, doch wir haben ein sehr ausbalanciertes System kreiert, um die Arbeit der FOH Ingenieure zu erleichtern und so den Zuschauern 100% Zufriedenheit zu garantieren“, kommentiert Held.

Das könnte Sie auch interessieren: