Videotechnik

Pixway realisiert LED Video Screen für Renault mit disguise

Für die Gestaltung des Renault-Standes auf dem Genfer Autosalon 2019 nutzte das in Berlin ansässige Unternehmen Pixway vier 4×4pro-Medienserver von disguise, um den riesigen LED-Video Screen des Standes zu steuern und um Farbinformationen an ein interaktives Lighting Rig zu übertragen.

Renault-Stand beim Genfer Autosalon 219(Bild: disguise / pixway)

Der Genfer Autosalon (Geneva International Motor Show; GIMS) gilt als eine der wichtigsten internationalen Automobilausstellungen. Mit dem Ziel, den Messebesuchern einen Einblick in die mehr als 120-jährige Erfahrung von Renault mit nachhaltiger Mobilität für alle zu geben, zeigte der Stand die Entwicklung der Marke, präsentierte die neuesten Modelle und begeisterte Besucher mit mehr als 240 intelligenten Lichtern für Atmosphäre, 109 LED-Röhren für gezielte Beleuchtung und einem massiven LED-Videobildschirm für maximale visuelle Wirkung.

Anzeige

Ein bestimmendes Element des Standes war der 63 × 2,5 Meter große LED-Videobildschirm mit einer Auflösung von 18.144 × 720 Pixeln. Das Thema und die Farben des Videos, die Geschwindigkeit der Schnitte und VFX wurden alle genau in die programmierte Beleuchtung integriert, wodurch ein echter Wow-Faktor erzeugt wurde.

„Wir konnten zeigen, wie leistungsfähig das disguise System ist und welche Vorteile der Kunde durch die Zusammenarbeit mit dem Pixway-Team erzielen kann, welches das disguise system nutzt“, sagt Ron Lindenau, Event Tech und Management Specialist bei Pixway.

Der Vertragspartner des Projekts, die 4Wall Entertainment Group GmbH (ehemals Seibo), arbeitet schon seit 2016 mit Pixway an zahlreichen Produktionen mit beeindruckenden Erlebnissen, darunter frühere Realisierungen des Renault-Standes wie auf der Automobilausstellung 2018 in Genf und anderen Ländern wie China, Russland, Brasilien, Frankreich, Belgien – um nur einige zu nennen.

„Die Standdesigner und insbesondere der Lichtdesigner Christian Jean hatten eine einfache, aber kraftvolle Vision: einen sauberen Stand mit hochwertigen Materialien und schönem natürlichem Licht, das sich je nach Videoinhalt auf dem LED-Bildschirm änderte“, bemerkt Ron. „Es war ganz anders als an vielen Ständen, an denen Videobildschirme nur Loops abspielten, ohne die ausgestellten Autos aufzugreifen.“

Renault-Stand beim Genfer Autosalon 219(Bild: disguise / pixway)

Die Funktionalität der disguise pre-viz spielte auch eine große Rolle bei der Auswahl von Pixway für das Projekt. „Zu Beginn der Planungsphase bestand die Hauptanforderung von Renault darin, effiziente Wiedergabesysteme zu finden, mit denen ihre Ideen zum Leben erweckt werden können“, sagt Paul Meffert, CEO von Pixway.

„Am Tag unserer Ankunft bei Renault versuchten einige Konkurrenten, ihre Systeme dazu zu bringen, die Videos mit einer Leinwandgröße von 18.144 × 720 Pixeln bei 50 Bildern pro Sekunde in QuickTime und Lichtern mit über 1.000 Art-Net-Universen auszuführen – ohne Erfolg. Wir bekamen den Job in dem Moment, als wir unser System in das Netzwerk einsteckten und zeigten, wie es in disguise pre-viz in Echtzeit ausgespielt wird. Schnell, präzise, ​​vielfältig und zuverlässig waren Eigenschaften, die Renault für wesentlich hielt. Wir konnten mit dem disguise System erfolgreich liefern und unsere engagierten und erfahrenen Pixway-Operator waren vor Ort, um während der gesamten Veranstaltung Unterstützung zu leisten.“

Rendering Renault Genfer Autosalon 219(Bild: disguise / pixway)

Pixway begann mit der Arbeit an dem Projekt, indem sie Rig-Pläne, IP-Tabellen und Art-Net-Adresstabellen erhielt. „Von dort aus wurden die Bildschirme, Geräte, Mappings und Ausgänge definiert, und wir waren bereit für die Vorprogrammierung mit den Lighting Control Operatoren Philippe Lattoni und Christian Jean“, erklärt Paul.

Das interaktive Lighting Rig wurde von einer Beleuchtungskonsole gesteuert, aber dank der Verwendung von Luminex LumiNodes- und Art-Net-Signalen erhielten sie auch Farbinformationen von den disguise Medienservern.

„In Paris haben wir den ersten Inhalt für die DMX-Bildschirme erhalten und die Verbindungen zu allen LumiNodes getestet, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Art-Net-Kanäle, über die wir unsere Informationen gesendet haben, effizient funktionieren. Renault war von diesem Teil des Prozesses besonders beeindruckt, da sie ihre Vision während der gesamten Programmierung und auf der 3D-Bühne der disguise-GUI vollständig sehen konnten. Als Kernbestandteil des Entertainment-Steuerungssystems haben wir den LTC-Timecode an die Beleuchtungskonsole und an Pro Tools gesendet, um OSC-Befehle von einem Medialon-Steuerungssystem zu empfangen.“

Die Tabellenbildschirmfunktion von disguise für DMX-Bildschirme in Kombination mit Feed-Mapping war für Pixway besonders hilfreich, berichtet Ron: „Es hat viel Zeit gespart und uns Flexibilität geboten, da das Layout des Contents von Show zu Show unterschiedlich war.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: