Sveriges Radio: Mit IP-Technologie von Lawo und L-S-B in die Zukunft

Schwedens öffentlich-rechtlicher Radiosender setzt auf Lawo und L-S-B Broadcast

Sveriges Radio (SR), Schwedens öffentlich-rechtlicher Radiosender, möchte seine Zielgruppe zukünftig noch direkter erreichen und stets vom Mittelpunkt des Geschehens berichten. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt SR nun auf IP-Technologie und Produkte von Lawo und L-S-B Broadcast. 

Handschlag auf der IBC: Lars Hedh von Sveriges Radio

Sveriges Radio (SR) hat eine Vision: Sie wollen „die Zuhörer dort treffen, wo die Zuhörer sind und direkt von dort senden, wo etwas los ist“. Diese Art des Radiomachens will der SR nun mit IP-Technologie umsetzen, was eine umfassende Modernisierung der Infrastruktur des Senders erforderlich macht. Zur Verwirklichung dieses Ziels veröffentlichte SR eine EU-weite Ausschreibung über die gemeinsame Entwicklung für eine Pilotinstallation. Nach Abschluss des Verfahrens erhielt Lawo, Hersteller von IP-Produkten und -Lösungen für Video, Audio und Netzwerk, den Zuschlag. Für die übergeordnete Steuerung des Gesamtsystems setzt Lawo auf die Produkte und Dienstleistungen von L-S-B Broadcast. Das Pilotprojekt umfasst das Regionalstudio von Uddevalla und der nahegelegene Göteborg HUB, der als Steuerzentrale für Uddevalla dient und – in einem späteren Schritt – für andere Regionalstudios in der Region um Göteborg. Alle involvierten Firmen – SR, Lawo, L-S-B – waren in alle Aspekte der Pilotinstallation eingebunden.

Nach Abschluss der Modernisierung können dann alle regionalen SR-Sender mittels IP-Technologie unabhängig von einer Sendezentrale agieren und besitzen Datenzugriff von jedem Standort in der Region. Die SR-Selbstfahrer sammeln und produzieren ihr eigenes Radiomaterial und übertragen es über ihre regionalen Antennen. Reporter sind überall in der Region unterwegs, führen Interviews oder berichten direkt von Events oder aktuellen Begebenheiten.

Es gibt keinen Hauptschaltraum für die Regionalstudios. Die SR Korrespondenten nutzen ihre eigenen Tools, in besonderen Fällen sogar ihre eigenen Mobiltelefone, um von ihrem Standort aus direkt auf Sendung zu gehen – über ein Studio oder direkt über die Antenne des regionalen HUB.Jarle Felin, Regional Director bei Lawo, erklärt, dass es keine leichte Aufgabe war, den Vertragsinhalt mit einer entwicklungsorientierten Technologiebeschreibung zu spezifizieren, aber viele Vorstellungen des SR für die Zukunft stimmten mit Lawos Portfolio und Roadmap überein.

Lars Hedh, Head of R&D bei SR: “Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis des Auswahlverfahrens und ich freue mich darauf, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das die Visionen von Sveriges Radio teilt, wie Radio in Zukunft gemacht wird.“

Das könnte Sie auch interessieren: