Präziser und leistungsstärker

Die neuen Touchdisplays von Kindermann

Die Kindermann GmbH hat 2020 seine ersten Touchdisplays unter eigenem Label vorgestellt. Nun, knapp zwei Jahre später, präsentiert das Unternehmen mit der neuen Touchdisplay TD-20xx Reihe die nächste Generation. Interaktive Displays finden nicht nur in Unternehmen ihren Einsatz, gerade in Schulen sollen sie aktuell einen wahren Siegeszug verzeichnen.

Kindermann Touchdisplays TD-20xx(Bild: Kindermann)

Kindermann sei aus der Historie heraus schon immer im Schulwesen tätig und kenne die Ansprüche, aber auch Vorbehalte gegenüber neuen Technologien sehr genau. Daher liegt der Fokus auf einfacher Bedienung, was sich in der eigenentwickelten Benutzeroberfläche widerspiegelt. Sie ist so intuitiv gestaltet, dass die Nutzer:innen ohne Schulungsaufwand sofort loslegen können.

Anzeige

Die Kindermann Touchdisplays der TD-20xx Serie überzeugen mit ihrer neuen Glasoberfläche. Wegen der Zero-Gap-Technologie ist kein Leerraum zwischen Touch- und LCD-Panel, was die Genauigkeit der Toucheingabe nochmals verbessert. Dadurch fühlt sich das Schreiben auf dem Touchdisplay so natürlich an, als würde man auf Papier schreiben. Der neue Infrarot-Touch-Rahmen unterstützt bis zu 40 Touchpunkte und soll eine genaue Objekterkennung ermöglichen, beispielsweise ob ein dicker oder dünner Stift oder die Hand als „Radierer“ genutzt wird. Darüber hinaus ist die Oberfläche antibakteriell beschichtet. Dieser Schutz bleibe auch bei intensiver Nutzung und oftmaligem Reinigen erhalten.

Kindermann Touchdisplays TD-20xx(Bild: Kindermann)

Die neuen Modelle verfügen zudem über eine leistungsstarke Ausstattung, die sich auch mit aktuellen Tablets und Smartphone vergleichen lassen könne. Dazu zählen ein modernes SoC (System-on-a-Chip) mit Quad-Core-Prozessor (1,8 Ghz), 8 GB RAM und 64 GB Speicher für Apps und Daten. Als Betriebssystem kommt aktuell Android 9.0 zum Einsatz. Über den OPS-Slot kann das Touchdisplay mit einem leistungsfähigen PC ausgestattet und damit der Zugang in die Windows-Welt eröffnet werden.

Mit der integrierten Lösung EShare sollen sich mobile Geräte schnell und einfach, unabhängig vom Betriebssystem, verbinden lassen. Deren Inhalte können dann kabellos auf das Touchdisplay übertragen werden. Das funktioniert auch umgekehrt, sodass sich die große Anzeige beispielsweise auf die Tablets von Meeting-Teilnehmer:innen oder Schüler:innen spiegeln lassen. Im Splitscreen-Modus können bis zu vier Bildschirminhalte gleichzeitig anzeigt werden. Optional stehen auch HDMI- und USB-C-Dongles für die besonders intuitive Nutzung per Plug & Play zur Verfügung.

Kindermann Touchdisplays TD-20xx im Klassenraum(Bild: Kindermann)

Des Weiteren verfügen die TD-20xx Touchdisplays über diverse Anschlussmöglichkeiten, um Peripheriegeräte wie Kameras und Soundsysteme etc. zu verbinden. Dabei seien die Anschlüsse gut erreichbar an der Front und an der Seite angebracht. Erweitert wurden die Anschlüsse um eine neue USB-C-Schnittstelle, wodurch nur noch ein Kabel für die Video-, Audio- und Touch-Übertragung sowie das Laden benötigt wird. Der Ladestrom reiche mit 65 Watt auch für stromhungrige Notebooks.

Außerdem: Die Windows-Ink-Unterstützung wurde verbessert. Der Vorteil von Windows Ink liegt darin, dass auch passive Stifte automatisch erkannt werden. So sollen Anmerkungen komfortabel in allen gängigen Windows-Office-Anwendungen getätigt werden können, ohne das Werkzeug auswählen zu müssen.

Die neuen Touchdisplays sind in den Größen 65, 75 sowie 86 Zoll verfügbar mit einer Standardgarantie von drei Jahren mit Vor-Ort-Austausch-Service.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.