Fit für DALI-2: Kompakte Sensoren erfassen Bewegung und Umgebungslicht

Tridonic bringt eine neue Serie von Sensoren auf den Markt, die Bewegungen sowie Umgebungslicht erfassen sollen. Entwickelt nach IEC-62386-103-Standard und vorbereitet für die Zertifizierung bei der Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) passen die Sensoren zu marktüblichen DALI-2-Steuereinheiten und lassen sich in Licht- und Gebäudemanagementsysteme integrieren.

Tridonic bringt Multisensoren der dritten Generation auf den Markt. (Bild: Tridonic)

 

Die Multisensoren der dritten Generation zur Erfassung von Bewegung und Umgebungslicht wurden laut Hersteller nach IEC-62386-103-Standard entwickelt und damit auf DALI-2-Steuereinheiten zugeschnitten. Die Sensoren arbeiten mit passiver Infrarot-Technologie (PIR) und reagieren auf sich ändernde Wärmestrahlung im Erfassungsbereich. Sie stehen in drei Ausführungen zur Verfügung: MSensor G3 SFI 5DPI (Low-Bay), G3 SFI 30 10DPI WH (Mid-Bay) und G3 SFI 30 16DPI WH (High-Bay), jeweils als Einbauvariante oder mit einem zusätzlichen Anbaugehäuse. Der kleine Formfaktor der Einbauvarianten erlaubt eine unauffällige Integration in die Leuchte. Die Anbauvarianten erreichen je nach Ausführung und Einsatzgebiet Schutzart IP 66 (Mid-Bay) beziehungsweise IP65 (High-Bay).

Anwendungsbereiche

Alle Ausführungen vereinen Bewegungs- und Umgebungslichtsensor in einem Gehäuse und eignen sich dank unterschiedlicher Montagehöhen und Erfassungsbereiche für verschiedene Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Eine ebenfalls im Gehäuse integrierte Fernsteuerungs-Schnittstelle, die über Infrarot-Fernbedienungen angesprochen werden kann, erlaubt die individuelle Steuerung der jeweiligen Leuchten.

Die Low-Bay-Sensoren sind ausgelegt für geringe Raumhöhen bis zu 5 m. Sie erfassen Bewegungen in einem Winkel von 84° und Umgebungslicht von 10 – 650 lx. Ihr Erfassungsdurchmesser ist abhängig von der Raumhöhe und erreicht 3 bis 9 m, was Flächen von 7 bis etwa 64 m² entspricht. Besonders geeignet sind die Sensoren laut Tridonic für Büro- und Klassenräume.

Die Mid-Bay-Sensoren überzeugen besonders bei mittleren Raumhöhen von 5 bis 10 m, beispielsweise im Verkaufs- und Industriebereich. Sie erfassen Bewegungen in einem Winkel von 72° und Umgebungslicht von 0,5 – 2.000 lx. Der Erfassungsdurchmesser bewegt sich je nach Raumhöhe zwischen 7 und 14 m, die erfasste Fläche zwischen 38,5 und 154 m².

Für große Höhen bis zu 18 m, zum Beispiel in Logistik- oder Industriehallen, bieten sich die High-Bay-Sensoren an. Sie lassen sich auf verschiedene Montagehöhen (8 bis 12 m oder 12 bis 18 m) einstellen und erfassen Bewegungen je nach Montagehöhe in einem Winkel von 60° beziehungsweise 72° (bei niedriger Montagehöhe) und das Umgebungslicht von 1 – 2.000 lx. Die Erfassungsdurchmesser liegen zwischen 12 und 21 m, die erfasste Fläche zwischen 113 und 346 m².

Alle Sensoren wurden nach dem IEC-62386-103-Standard entwickelt und sind damit vorbereitet auf die Zertifizierung bei der DiiA. Die Sensoren sind mit üblichen Steuereinheiten für DALI Installationen nach EN 62386-101 Edition 2 kompatibel und können somit in Lichtmanagementsysteme eingebunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: