Systemplattform Q-Sys

Lleyendecker setzt auf Q-Sys

Auf der IAA 2015 setzten Lleyendecker sowie zwei weitere Dienstleister die softwarebasierte DSP-Lösung Q-Sys ein, die zunehmend auf Veranstaltungen genutzt wird. Q-Sys ist eine komplett integrierte Systemplattform, die von Audio-Eingang bis Lautsprecher sämtliche Komponenten umfasst bzw. virtuell integriert.

Q-Sys Cores 1100

Klassische Anwendungsbereiche von Q-Sys sind die Implementierung von Notfalldurchsage-Anlagen, Delay-Matrizen von bis zu 256 x 256 Audiokanälen, Lautsprecher-Processing und eine dezentrale Lautstärkeregelung. Vom Core können bis zu 16 Audiokanäle zugespielt werden.

Q-Sys Cores 1100
Die bei Lleyendecker eingesetzten Q-SYS Cores 1100 können entweder redundant eingesetzt werden oder jeweils 256 x 256 Audiokanäle verarbeiten. Um vorhandene Audio-Infrastrukturen zu nutzen, entschied man sich bei Lleyendecker für eine Dante-Schnittstelle.

Yamaha RMio64-D
In Kombination mit einem Yamaha RMio64-D kann Q-Sys auch an MADI- bzw. Rocknet-Umgebungen angebunden werden. Das Dante/MADI-Konverter-Ein-/Ausgangsrackmodul soll durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten eine Vielzahl von Anwendungen aus den Bereichen Livesound und Rundfunk-/TV-Übertragung unterstützen.

TSC-3
Eine Stärke von Q-Sys soll es sein, komplexe Systeme auf einfache Bedienoberflächen zu reduzieren. Um dieses auch optisch ansprechend zu integrieren, verwendet Lleyendecker systemzugehörige Touchscreens des Typs TSC-3.

Q-Sys I/O-22 Frames
Mit I/O -Frames können die physikalischen Ein- bzw. Ausgänge des Systems dort platziert werden, wo sie benötigt werden. Die von LLeyendecker eingesetzten Q-SYS I/O-22 Frames sollen eine Anbindung des Q-Sys-Systems an Brandmeldezentralen oder TCP/IP-Netzwerkstrukturen gewährleisten.

Das könnte Sie auch interessieren: