Zwei PCI-Express-Karten gefällig?

Shuttle präsentiert ein Mini-PC-Barebone im 4,7-Liter-Format

Shuttle bringt einen neuen Mini-PC für Digital-Signage-Projekte auf den Markt – das XPC Barebone XH510G2. Es besteht aus einer 4,7-Liter-Bauform, wodurch sowohl Kompaktheit als auch Flexibilität gegeben sein sollen. Das Mini-PC-Barebone ist für diverse Intel Core Prozessoren der 10. & 11. Generation geeignet und verfügt es über zwei PCI-Express-Slots.

Shuttle XPC Barebone XH510G2 Vorderseite
Die Vorderseite des Shuttle XPC Barebone XH510G2 (Bild: Shuttle)

Die Shuttle Mini-PC-Barebones werden in Digital-Signage-Projekten eingesetzt, wo Videowände mit speziellen PCIe-Karten anzusteuern sind oder in Totems/Kiosks eingebaut. Im TV-Bereich finden sie Verwendung in Übertragungswagen oder werden als kompakte und kostengünstige Workstations eingesetzt.

Anzeige

Die Grundfläche des Barebones beträgt 25 x 20cm, die Bauhöhe beschränkt sich auf 9,5cm. Im Inneren des Mini-PCs ist Raum für beispielsweise Intel Core i9 Prozessoren, Dual-Slot-Grafikkarten, 64 GB RAM und drei Laufwerke gegeben.

Seine zwei PCI-Express-Slots, ×16-4.0* und ×1-3.0, sind für handelsübliche Erweiterungskarten geeignet. Drei M.2-Slots, 2× M.2-2280 und 1× M.2-2230, bieten sich für SSDs und Funkmodule an, wie beispielsweise WLAN. Dennoch bleibt stets Platz für ein 2,5″-Laufwerk, das zusätzliche Terabytes an Speicherplatz bereitstellen kann.

Shuttle XPC Barebone XH510G2 Rückseite
Die Rückseite des Shuttle XPC Barebone XH510G2 (Bild: Shuttle)

Verteilt über Front- und Rückseite kann man einen DisplayPort 1.4, einen HDMI 2.0a, Gigabit Ethernet, Audio, acht USB-Ports und einen Remote-Power-On-Anschluss erkennen. Weitere Öffnungen für reichweitenstarke WLAN-Antennen, VGA- oder COM-Ports aus dem Zubehörprogramm von Shuttle sind ebenfalls vorhanden.

Beide genannten Grafikanschlüsse sind auch dann noch nutzbar, wenn eine zusätzliche Grafikkarte eingesteckt ist. Somit sind, abhängig von der verwendeten Grafikkarte, auch vier, acht oder mehr Monitoranschlüsse möglich. Wird dort eine Single-Slot-Variante gewählt, bleibt ein zweiter PCI-Express-Slot nutzbar, der beispielsweise für Netzwerk-, Capture- oder schnelle Schnittstellenkarten genutzt werden kann.

Shuttle XPC Barebone XH510G2 seitlich rechts(Bild: Shuttle)

Beansprucht man den gesamten Innenraum des Gehäuses für eine Dual-Slot-Grafikkarte (max. 20,5 × 12 × 4,5 cm LHB) und verlangt diese nach einer eigenen Energieversorgung, kann das XH510G2 mit einem zweiten externen Netzteil ausgerüstet werden. Sein Heatpipe-Kühlsystem mit geregeltem Doppellüfter soll für Stabilität und ein möglichst geringes Betriebsgeräusch sorgen.

Als Zubehör verfügbar sind das WLAN ax/Bluetooth-Kit (WLN-M1) bzw. WLAN ac/Bluetooth-Kit (WLN-M), das 4G-Einbaukit für M.2-Modems (WWN03) – stets mit passenden Antennen, der COM-Port-Adapter (PCP11), ein VGA-Adapter (PVG01), das Anschlusskabel für den Remote-Power-On-Anschluss (CXP01), ein Erweiterungskit für die Verwendung von Grafikkarten mit 6-/8-Pin-Stromstecker (PRC01) und das dafür erforderliche externe Netzteil (PE180).

Shuttle XPC Barebone XH510G2 seitlich links(Bild: Shuttle)

„Der wohl größte Vorteil gegenüber anderen Produkten auf dem Markt, ist die Flexibilität. Käufer können im Detail bestimmen, welche Komponenten sie verwenden und auf welches Betriebssystem sie setzen“, erklärt Tom Seiffert, Head of Marketing & PR bei der Shuttle Computer Handels GmbH. „Von der Einstiegsvariante mit Upgrade-Reserve, bis hin zur maximalen Ausbaustufe lässt sich beim XH510G2 überraschend viel fast stufenlos bestimmen.“

Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle für das XPC Barebone XH510G2 liegt bei 374,- Euro (inkl. 19% MwSt.) und ist bereits erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.