Präsentationslösung

ViewSonic präsentiert CDE4320 mit 4K-Auflösung und Softwarepaket

ViewSonic stellt mit dem CDE4320 ein neues Modell seiner CDE20-Serie an smarten Wireless Presentation Displays vor. Bisher waren die Displays in den Größen 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Auch das neue 43-Zoll-Modell bietet kabellose Präsentationen und Multimedia-Wiedergabe. Mehrere Anwender sollen sich an Konferenzen beteiligen und Inhalte miteinander teilen können. Dies wird möglich durch die Screen-Sharing-Software von ViewSonic.

Displayvorderseite(Bild: ViewSonic)

Das CDE4320 ist ab Juni im Fachhandel für 649 EUR (UVP inkl. MwSt.) verfügbar.

Anzeige

Das 43 Zoll große Wireless Presentation Display verfügt über UHD-Auflösung (3840 × 2160) und bietet eine Helligkeit von 450 nits. Zusätzlich ist das Panel entspiegelt und wird von einem schlanken Rahmen eingefasst.

Durch folgende Anschlüssen lässt sich das CDE4320 mit Zuspielgeräten verbinden: 2 x HDMI 2.0 (in), 1 x HDMI 2.0 (out), 1 x DisplayPort 1.2, 2 x USB 2.0 und 1 x USB 3.0 sowie VGA in, RS232, RJ45, PC Audio (in), 3.5 mm Audio (out) und SPDIF.

Die HDMI CEC-Funktionalität erlaubt die lokale Steuerung von DVD-Playern, Soundsystemen und anderen HDMI-verbundenen Geräten mit der Fernbedienung des Displays.

Für die Darstellung von Inhalten setzt das CDE4320 von ViewSonic auf  CPU (2xA73 + 2 x A53 Quad Core) und GPU (MaliG51 MP2). Das Wireless Presentation Display verfügt über 3 GB RAM sowie 16 GB ROM. Bei Bedarf ist das Display dank eines Intel OPS-Slots (VPC12) und eines WiFi-Slots entsprechend erweiterbar. Darüber hinaus verfügt es über zwei integrierte 16W-Lautsprecher.

Software

Als Betriebssystem setzt das CDE4320 auf Android 8. Mit einem von ViewSonic entwickelten Userinterface möchte man laut Hersteller für eine intuitive Navigation im Geräte-Menü sorgen.

Zusätzlich ist das Display mit verschiedenen Apps von ViewSonic ausgestattet. Die integrierte App „ViewBoard Cast & Display“ erlaubt das Teilen von Inhalten. Mit dem ViewBoard Cast USB-C Dongle ist das Content-Sharing möglich. Außerdem sind verschiedene Anwendungen für das Scren Mirroring an Bord: Miracast, Chromecast & Airplay sowie myViewBoard Present.

„Die Digitalisierung der Arbeitswelt geht stetig voran und wurde im Zuge von Corona nochmals dramatisch beschleunigt. Auch konservative Unternehmen setzen nun auf Homeoffice, mobiles Arbeiten und digitales Content Sharing“, erklärt Thomas Müller, General Manager DACH bei ViewSonic.

Displayrückseite(Bild: ViewSonic)

„Hier punkten unsere Präsentations-Displays, die nicht nur mit leistungsfähiger Hardware und hoher Bildqualität überzeugen. Die von uns mitgelieferte Software erleichtert die Zusammenarbeit von verschiedenen Orten aus. Mitarbeiter im Meetingraum vor Ort können mit Kollegen daheim gemeinsam Projekte in Echtzeit voranbringen – und das ohne Medienbrüche.“

Peripherie

Als passende Ergänzung zur CDE20-Serie bietet ViewSonic unterschiedliche Peripheriegeräte als Komplettlösung für Multi-Gruppen-Präsentationen. Dazu zählen myViewBoard Box sowie myViewBoard Direct.

myViewBoard Box wurde für Displays und Beamer ohne eigenes Betriebssystem entwickelt und soll es Präsentatoren ermöglichen, ihre Inhalte aus der ViewSonic myViewBoard-Software an jedes HDMI-fähige Anzeigegerät weiterzugeben. Mit mehreren Boxen kann ein Moderator denselben Inhalt auf mehreren Displays anzeigen oder unterschiedliche Displays mit individuellen Inhalten bespielen.

myViewBoard Direct ermöglicht es Moderatoren umgekehrt, ihre Bildschirminhalte in eine Whiteboard-Softwareumgebung, insbesondere myViewBoard von ViewSonic, zu integrieren, um beispielsweise Präsentationsfolien, Bilder, Grafiken und Videos mit Anmerkungen zu versehen und so ihre Präsentation interaktiv zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: