Stageco beim "Matapaloz" -Festival

Stageco zum dritten Mal für Böhse Onkelz im Einsatz

Bereits zum dritten Mal seit dem beeindruckenden Comeback in 2014 luden die Böhsen Onkelz ihre Fans am 16. und 17. Juni zu einem Open-Air-Event an den Hockenheimring, erstmals in Form eines zweitägigen Festivals. Beim „Matapaloz“ traten neben der Rock-Band als Headliner acht weitere Bands auf, darunter Five Finger Death Punch, Papa Roach und Slayer. Auch für Stageco Deutschland war es der dritte Einsatz in Folge für die Böhsen Onkelz. Die Herausforderung diesmal: Verkehrslasten von rund 54 Tonnen allein im Bühnendach und die Anbindung der eigens für das Festival entworfenen Dekoration an die Bühne.

Matapaloz
Adrian Sailer

Zur ersten Ausgabe des „Matapaloz“-Festivals am 16. und 17. Juni kamen über 50.000 Besucher pro Tag an den Hockenheimring, um mit den Böhsen Onkelz und Bands wie Papa Roach, Slayer, Five Finger Death Punch und Anthrax zu feiern. Für Stageco Deutschland war es der dritte Einsatz in Folge als Dienstleister für die Böhsen Onkelz und den Veranstalter LiveGeist Entertainment GmbH. Bereits für die Solo-Shows in 2014 und 2015 errichtete eine Crew des Königsbrunner Unternehmens die Bühnen, die beispielsweise in Form mehrerer Hochhaustürme die Stadtkulisse von Frankfurt am Main nachbildeten, eine Referenz an die Heimatstadt der Band.

Bei der diesjährigen Ausgabe kam eine Stageco Tower-Bühne zum Einsatz, die massiv verstärkt wurde, um die enorme Dachlast der Veranstaltungstechnik (Licht/LED/Ton) von rund 54 Tonnen zu tragen. Berücksichtigt werden musste zudem die Anbindung der aufwändigen Dekoration aus Metall und Holz, die eigens für das „Matapaloz“-Festival vom Argentinier Pablo Chichan entworfen wurde. Eine enge Abstimmung in allen statischen Berechnungen bereits in der Planungsphase war wichtig, um dieses außergewöhnliche Bühnendesign verwirklichen zu können. So schlängelte sich eine mutierte Schlingpflanze um die Bühne, angelehnt an den Festivalnamen – Matapalo ist der Name einer südamerikanischen Würgefeige.

Matapaloz
Adrian Sailer

Zusätzlich errichtete die Stageco-Crew fünf ca. 21 Meter hohe Delay- und Spot-Singletower im Infield des Veranstaltungsgeländes. Insgesamt wurden beim „Matapaloz“ ca. 260 Tonnen Material verbaut, das mit 21 Sattelzügen transportiert wurde. Knapp 40 Crewmitglieder errichteten die Bühne in nur vier Tagen, der Abbau dauerte zweieinhalb Tage.

Das könnte Sie auch interessieren: