Umsetzung technologischer Zukunftshemen

Neuer Head of Design: Ulrich Voigt wechselt zu Qvest Media

Ulrich Voigt ist neuer Head of Design bei Qvest Media. Voigt wechselt von IBM zu Qvest Media und wird dort die Evaluation, Entwicklung und Einführung technologischer Trends und Zukunftsthemen sowie den Ausbau des Wissensmanagements vorantreiben.

Ulrich Voigt
Sandra Wildeboer / plus4media
Ulrich Voigt ist der neue Head of Design bei Qvest Media.

Als Head of Design ist Ulrich Voigt (45) verantwortlich für die technologische Ausrichtung der Dienstleistungen und Produkte in den weltweiten Consulting- und Systemintegrationsprojekten von Qvest Media. Dazu wird er Zukunftsthemen durch gezielte Marktbeobachtung aufdecken, technologische Trends entwickeln und deren Implementierung und Umsetzung entlang der Firmenstrategie erarbeiten. Ziel ist es, dadurch die führende Rolle von Qvest Media als Vorreiter zur Realisierung innovativer technologischer Systemintegrationsprojekte in den Bereichen Broadcast, Medien und Telekommunikation weiter zu festigen. Darüber hinaus wird Ulrich Voigt die Organisationsstruktur und das Wissensmanagement von Qvest Media weiterentwickeln und an das Wachstum des Unternehmens anpassen.

Geschäftsführer Daniel Url freut sich über den Neuzugang und sieht insbesondere Potenzial in dem Ausbau der Schlüsselrolle von Qvest Media als Technologiespezialist: „Eine besondere Stärke in unserem Unternehmen ist es von jeher, dass wir neue Entwicklungen sehr schnell erkennen und uns auf diese einstellen können. Mit Ulrich Voigt an der Spitze unserer Technologieanalyse werden wir diese Fähigkeit noch weiter verstärken und gewinnbringend für unsere Kunden einsetzen können.“

Demnach wird sich der neue Head of Design zunächst aktuellen Themen wie Managed Technology, Media Intelligence sowie OTT und deren Integration in die Wertschöpfungskette bei Qvest Media annehmen. Zuvor war Ulrich Voigt als Senior Lead Architect und Senior Managing Consultant bei IBM verantwortlich für technisches Design und die Implementierung von Broadcast-Projekten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das könnte Sie auch interessieren: