Eva Wolf und ihre Inventive Minds feiern 20 Jahre Live Kommunikation

Aus wolf production wird wolf one

Vor über 20 Jahren entschied sich Agenturinhaberin Eva Wolf für eine neue Laufbahn – vor statt auf der Bühne. Mit einer Karriere als Künstlerin im Rücken wechselte sie in die Live Kommunikation und blickt heute auf „viele verrückte Jobs und Projekte zurück“, so Wolf.

Wolf one

Mit ihrer Firma wolf production hat sie sich seitdem einen Namen gemacht. Von kleinen VIP Veranstaltungen bis hin zu großen Stadionevents – die Spanne der umgesetzten Projekte ist groß. „Ich habe eigene Bilder im Kopf, die wollte ich immer umsetzen. Also bin ich meiner Leidenschaft gefolgt und habe angefangen, Shows zu kreieren“, erzählt Eva Wolf heute über ihren Wechsel in die marketing-getriebene Eventszene.

Der Relaunch der Marke Wolf im Jahr 2019 markiert den Startpunkt eines weiteren wichtigen Entwicklungsschritts. Unter der neuen Firmierung wolf one macht die Agentur deutlich, dass sie mehr bietet als Produktionsleistungen. „Wir sind eine Kreativagentur, nicht nur eine Produktionscompany“, betont Konzeptioner Christian Pöhlmann und verweist darauf, dass sich wolf one vor allem durch ihre inhouse Kreation auszeichnet. Für das Kollektiv der Inventive Minds – so nennen sich die festen und engverbundenen freien Mitarbeiter – wird der gesamte Raum zur Spielfläche, sie entwickeln Inszenierungen voller Emotion und Dynamik. „Wer bei wolf one einkauft, hat eine Garantie dafür, dass die Marke perfekt inszeniert wird“ sagt Tom Engel, Head of Production, der schon seit fast 10 Jahren mit Eva Wolf gemeinsam Ideen zum Leben erweckt.

Im Zuge des Relaunches führt wolf one außerdem den Begriff Szenotainment ein und das bedeutet für das Kollektiv aktive Branchenentwicklung. Denn mit dieser Wortschöpfung definiert wolf one eine eigene Methode des Erlebnismarketings: Inszenierung + Performance + Entertainment werden als System gedacht, das Marken und Produkte räumlich, dynamisch und interaktiv in Szene setzt. Das Kollektiv der Inventive Minds arbeitet von Beginn an interdisziplinär. So orchestriert die strategisch gelenkte Konzeption alle inszenatorischen Mittel zu einem multi-level Storytelling – es entsteht zielgerichtete Kommunikation. „Bei wolf one nennen wir das Crafting Experience“, fasst Helen Schilcher aus der Strategie den besonderen Ansatz zusammen – oder anders ausgedrückt: das Kollektiv der „Denker, Phantasten und Realisten“ um Eva Wolf erfindet und gestaltet Erlebnisse, die qualitativ, emotional und einzigartig sind.

So komplex der Begriff Szenotainment in seinem Ursprung sein mag, so deutlich ist die Botschaft, die damit einhergeht: hinter wolf one stecken Köpfe, die ihre Leidenschaft zur Profession und Innovation mit einem neuen Impuls am Markt platzieren.

Sichtbar wird der Relaunch auch auf der neuen Homepage: wolf one zeigt sich als Kreativagentur, die das gesamte Spektrum von Strategie über Kreation und Produktion bis hin zur Umsetzung vor Ort aus einer Hand anbietet. Siehe www.wolf.one.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: