GLP Impression X4 Bars bei Sigur Ros

Lichtdesigner Bruno Poet setzt auf Impression X4 Bars

In seiner Heimat gilt er als Multitalent und ungemein gefragter Lichtdesigner. Aktuell ist Bruno Poet mit der isländischen Kultband Sigur Rós auf Tournee und die Mischung aus  mal verträumten, mal rockigen oder sphärischen Klängen und dem gefühlvollen Lichtdesign verzaubert Abend für Abend das Publikum.

Sigur Ros
GLP

„Eine Band ins rechte Licht zu setzten, ganz besonders eine Band wie Sigur Rós, verlangt eine ganz andere Arbeitsweise wie bei einem Theaterstück“, erklärt Bruno Poet. „Im Theater wird eine Geschichte erzählt, die Handlung gibt einen Rahmen vor und das Licht malt zusammen mit den Darstellern ein Bild“, beschreibt er den Unterschied, „bei einer Band geht es darum, den Fokus nicht von den Künstlern weg zu lenken, sondern vielmehr die Musik, die Emotionen zu transportieren. Die Musik bringt praktisch das Licht hervor“, so Bruno Poet weiter.

Auch was die Größe eines Sets und dessen Aufbau angeht, beschreibt der Lichtdesigner weitere Unterschiede. „Im Theater gibt es eine Bühne mit physikalischen Grenzen, bei einem Konzert wie dem von Sigur Rós geht es darum, einen Raum zu inszenieren, Video und Projektionen einzubinden, etwas Umfassendes zu gestalten.“

Bereits 2010 war er der Lichtdesigner der Solotour von Leadsänger Jónsi Birgisson, zwischen 2012 und 2013 entwarf er das Set für die Tour der Band und nun ist Bruno Poet zum drittenmal für die Ausnahmemusiker von der Insel tätig.

Sigur Ros
GLP

Für die aktuelle Tour wünschte sich die Band einen neuen Look. „Es sollte größer wirken, eindrucksvoller, gleichzeitig aber auch intimer und lyrisch – eben ein Spannungsbogen von Soft bis Hardcore“, erzählt uns Bruno Poet von den Ideen der Künstler – und von seiner Idee, bei dieser Tour erstmals die Impression X4 Bar 20s einzusetzen. „Ich liebe den Effekt von Lichtvorhängen und Striplights, konnte aber bislang nur einige wenige dieser Lampen fürs Theater finden – diese eignen sich aber nicht für eine Tour. Irgendwann im Laufe der Vorbereitungen zur Tour kam Dave Isherwood von White Light vorbei und stellte mir die Impression X4 Bars vor – und ich war sofort dabei“, erinnert sich der Lichtdesigner.

„Parallel zur Tour arbeitete ich zu der Zeit auch noch an einer Inszenierung von Brian Friels „Faith Healer“ im Donmar Warehouse am Covent Garden. Ich war für beide Produktionen auf der Suche nach neuen Looks und das, was mir Dave zeigte, war genau das, was ich für beide Jobs gesucht hatte.“ Noch am gleichen Tag orderte Poet insgesamt 16 von den impression X4 Bar 20, weitere 18 verplante er für die Tour von Sigur Rós. „Bei dem Theaterstück nutze ich die Impression X4 Bars nur für einen einzigen Effekt – einen Lichtvorhang.“ Der umspannt die gesamte Bühne und sorgt für eine scharfe, beeindruckende Abgrenzung. „Mir war sofort klar – diesen Effekt bekomme ich nur mit den Impression X4 Bars hin. Messerscharf, hell und ohne Streulicht“, freut sich Poet über den gelungenen Einsatz.

Unterstützung erhielt Bruno Poet bei den Vorbereitungen zur Tour von seinem langjährigen Weggefährten Matt Daw, der nicht nur die Programmierung übernahm, sondern auch eigene Ideen beisteuerte. „Wir ergänzen uns da perfekt, ich könnte meine Designs und Ideen ohne ihn nicht umsetzen. Wenn ich ehrlich bin, dann steckt ebenso  viel von seiner wie von meiner Kreativität in dieser Show.“

Obgleich Daw und Poet noch mit der aktuellen Tournee unterwegs sind, gehen die Planungen für weitere Shows natürlich stetig weiter. „Ich möchte nicht mehr auf so eine großartige Lampe verzichten“, lautet Bruno Poets Fazit.

Sigur Ros
GLP

Das könnte Sie auch interessieren: