LED-Wand und Beleuchtung bei Auto-Events

Materie Event Production setzt beim Autokino Apolda auf Chauvet

Auch auf der Festwiese Apolda sehen die Feste in diesem Jahr etwas anders aus als gewöhnlich. Wochenlang blieb das Gelände leer und unbespielt, was sich glücklicherweise am Freitag, dem 15. Mai änderte. In Zeiten von Kontaktbeschränkungen sind Auto-Events das bevorzugte Mittel, um auf Events dem Alltag zu entfliehen und so wurde durch Studio D4 das Autokino Apolda erstmals eröffnet. LED-Panele und Scheinwerfer stammen von Chauvet. 

LED-Wand im Autokino(Bild: Chauvet)

Das Autokino Apolda hat eine große und helle 10 × 6 m LED-Videowand, die von Materie Event Production mit Hilfe von Chauvet F4IP-Panels installiert wurde. Die Videopaneele sind auf einer 2 Meter hohen Plattform montiert und werden von einer soliden Rigging-Construction unterstützt.

Anzeige

„Die F4IP-Panels liefern mit ihrem Pixel Pitch von 4,8 mm ein gestochen scharfes Bild und brillante Farben“, erzählt Heiko Ullrich von Materie Event Production. „Durch die Black Body LEDs können wir auch bei Tageslicht tolle Bilder liefern, was wichtig war, da das Autokino auch tagsüber öffnet. Der Kunde brauchte also sowohl bei Tag als auch bei Nacht lebendige Farben und einen hohen Kontrast. “

Täglich geöffnet bietet das Autokino Apolda eine vielfältige Liste an Filmen wie Bohemian Rhapsody, A Star Is Born oder Spiderman. Aber auch andere Filme, wie beispielsweise die Dokumentation von Rammstein, kommen ins Programm. Da die Panels langfristig im Freien stehen ohne abgebaut zu werden, ist deren IP65-Zertifizierung von entscheidender Bedeutung.

Zur Speisung der Videowand dient eine Kombination aus zwei Novastar-Skalierern, einem Blackmagic Atem Television Studio Pro 4K, einem Sony Blue-Ray-Player und drei Decimator MD HX.

Lichteinsatz bei Rammstein-Film im Autokino(Bild: Chauvet)

“Die Möglichkeiten, die wir so bekommen, sind ausgezeichnet”, sagte Ullrich. “Wir können 120 Panels mit nur einem Scaler betreiben.”

Neben den Videopanels setzt Heiko Ullrich mit seinem Team auch auf weitere Fixtures von Chauvet. Sechs Maverick Storm 1 Wash und vier ColoradoPanel Q40 wurden rund um die große Videowand verbaut um das Autokinoerlebnis laut Hersteller noch attraktiver zu gestalten.

Die ebenso IP65 zertifizierten Scheinwerfer wurden nach den Filmvorführungen für Effekte eingesetzt, die das Ausklingen des Abends zu einem Rundumerlebnis machen sollen. Im Falle der erwähnten Rammstein Dokumentation dienten sie auch für Showeffekte.

Aber auch um die Aufmerksamkeit auf das Drive-In zu lenken, werden die Maverick-Fixtures eingesetzt. Bereits aus großer Entfernung erstrahlen die Mavericks in Form von Skybeams, womit ein weiter Marketingeffekt erzielt werden sollen.

Der Sound des entsprechenden Filmes wird auch in Apolda über das UKW-Radio ins Auto übertragen, in dem sich, gemäß den Sicherheitsbestimmungen, maximal zwei Personen befinden dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: