Videoprojekt als Dauerexponat im Nationalmuseum von Katar mit Panasonic realisiert

Panasonic-Projektoren kreieren weltweit größte Videoinstallation

Panasonic Visual System Solutions hat zusammen mit dem Doha Film Institute (DFI), Man Empty Joint Venture (MEJV) und Realtime Environment Systems (RES) die weltweit größte permanente Videoprojektionsinstallation im Nationalmuseum von Katar realisiert.

Galerie 1 (Bild: Panasonic)

Das im März 2019 eröffnete Gebäude hat die Form einer steingewordenen Wüstenrose und ist ein architektonisches Statement vor der Landschaft Dohas. Es besteht aus 130 Scheiben, die neben- und übereinander angeordnet sind und im Inneren als riesige AV-Projektionsfläche für Filmexponate genutzt wird. DFI, MEJV und RES haben sich bei der Auswahl der AV-Technologie für 112 Panasonic 4K-Projektoren entschieden, die in acht Galerien installiert sind. Dort erleben die Besucher wechselnde immersive und experimentelle Inhalte.

Anzeige

Galerie 2 (Bild: Panasonic)

Mark Calvert, Managing Director, Realtime Environment Systems, erklärt: „Wir sind sehr begeistert: Mit Hilfe der AV-Technologie können die Besucher in die Kultur Katars eintauchen. Die Geschichte des Landes wird so für das Massenpublikum zugänglich und erlebbar. Wir hätten das ohne die Arbeit unserer Partner wie Panasonic nicht geschafft. Das Endergebnis zeigt, wie sehr sich die harte Arbeit der letzten fünf Jahre gelohnt hat.“

Mark Calvert und Dave Green (Bild: Panasonic)

Sieben der Galerien zeigen flächendeckende Projektionen, die die Besucher mitreißen und in realitätsnahe Erlebniswelten entführen. Der Panasonic Großraumprojektor PT-RQ13K ist hierfür wegen seiner 3 Chip DLP-Technologie in Kombination mit Laserdioden prädestiniert, die für höchste Qualität bei 4K-Inhalten sorgen. Mark Calvert sagt zur Projektumsetzung: „Nach umfangreicher Marktforschung waren wir der Meinung, dass die PT-RQ13K-Projektoren nicht nur die beste Bildqualität bieten, sondern auch besonders kompakt sind, was sie ideal für die Installation macht.“ Nur so kann die hohe Anzahl an Projektoren in den Museumsräumen, Ausstellungen und in der Gebäudehülle installiert werden.

Nationalmuseum von Katar in der Dämmerung (Bild: Panasonic)

So entstehe ein Vorzeigeprojekt für den sehr beeindruckenden Einsatz von High End Projection Mappings und Storytelling. Die inhaltliche Dimension und Besuchererfahrung sei völlig neu für Museen. „Alles hat dank der 4K-Qualität, für die die Projektoren und der Ai-proprietäre AiM-Codec sorgen, eine unglaublich hohe Auflösung. Wir waren sehr gespannt darauf, welche Auswirkungen das auf die Filme hat.“ MEJV wurde von der Qatar Museums Authority mit der Installation, Konfiguration und Lieferung des standortweiten AV-Designs, der Exponate und der Kreation des Besuchererlebnisses beauftragt. Die Zusammenarbeit zwischen DFI, MEJV, RES stellte sicher, dass alle Filminhalte auf den 172 Medienserverplattformen bereitgestellt werden.

Galerie 8 (Bild: Panasonic)

Der inhaltliche Fokus liegt auf Filmen zu den drei Themen „Anfänge“, „Leben in Katar“ und „Aufbau der Nation“ von neun lokalen Filmregisseuren. Die AV-Flächen werden durch die dauerhafte Projektion der Bilder zu Museumsexponaten. Sie informieren die Besucher und nehmen sie mit vielen Sinnen mit in diese Museums- und Erlebniswelt.

Galerie 3 (Bild: Panasonic)

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: