Neuinvestition im Theater Münster

Theater Münster entscheidet sich für Robe Robin DL4F Wash

Sehr gute Farbmischung und Einpunktlichtquelle können Beleuchtungsmeister Jörg Glashörster für ein Invest in Robe Robin DL4F überzeugen.

[thumbnail size=medium align=center]

Das Kleine Haus im Theater Münster ist eine variabel gestaltete Spielstätte mit 330 Quadratmeter Grundfläche und einer Deckenhöhe von über fünf Metern. Zwischen den begehbaren Deckenstegen über der Spielfläche befinden sich festinstallierte Moving Lights in einem Rohrwellenzug, die als Frontlicht genutzt werden und deren Austausch nach langer Betriebszeit anstand. Wichtige Voraussetzung für die Auswahl der neuen Geräte war ein möglichst geräuschloser Betrieb der neuen Scheinwerfer, bezogen auf Lüftung, Zoom sowie Pan/Tilt-Bewegungen.

Die Entscheidung fiel auf den Robin DL4F, wie Jörg Glashörster, Beleuchtungsmeister in der Münsteraner Spielstätte, erläutert: „Der Robe DL4F ist ein sehr leiser Scheinwerfer. Lüfter und Zoom sind kaum wahrnehmbar“. Der Entscheidung vorangegangen war ein Screening aktueller Scheinwerferhersteller, wobei die Entscheidung für das Gerät von Robe schlussendlich nach einem Shoot-out getroffen wurde – trotz knappem Budget.

Außer dem fast lautlosen Betrieb attestiert Glashörster dem DL4F weitere starke Qualitäten: „Der Scheinwerfer weist ein sehr gutes Farbmischsystem aus einer einzigen sichtbaren Lichtquelle auf. Das verhindert die Entstehung mehrerer farbiger Schatten. Außerdem kann er aufgrund der Fresnelllinse und der einzelnen Lichtquelle durchaus für das Publikum sichtbar eingehängt werden, da sich beim DL4F – anders als bei Scheinwerfern mit mehreren einzelnen LEDs – ein Farbwechsel nicht als störend auswirkt. Ferner besitzt das Gerät einen guten CTO-Filter und bietet außerdem integrierte und rotierbare Blendenschieber.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: