Zuwachs im Management bei Qvest Media

Alexander Tierling neuer Head of International Service & Support bei Qvest Media

Qvest Media erweitert den Führungskreis im Geschäftsbereich Service & Support. Alexander Tierling verantwortet ab sofort als Head of International Service & Support das Business Development, die Organisation sowie Steuerung des internationalen Service-Geschäfts.

Alexander Tierling
Qvest Media
Alexander Tierling

Als neuer Mitarbeiter bei Qvest Media in Köln steigt Alexander Tierling (41) direkt in die Management-Ebene ein. Er übernimmt die Leitung des schnell wachsenden Bereichs für die internationale Kunden- und Projektbetreuung im Service & Support-Portfolio. Der Diplom-Betriebswirt bringt jahrelange Erfahrung in den Bereichen IT Consulting, Delivery und Services von Unternehmen wie IBM und Computacenter mit. Zuletzt war er als Director of International Sales bei der Scheidt & Bachmann GmbH tätig. Jetzt setzt er seine Karriere bei Qvest Media fort und hat sich klare Ziele gesetzt: Bei Bestandskunden soll die Service Delivery optimiert, das bestehende Serviceangebot kontinuierlich erweitert und die Kundenbasis sowohl national als auch international sukzessiv ausgebaut werden.

„Der Bereich Service & Support ist eine wichtige Säule unseres Unternehmens“, so Peter Nöthen, CEO von Qvest Media. „Wir beschäftigen heute bereits mehr als ein Viertel unserer Belegschaft in diesem Geschäftsbereich – Tendenz weiter steigend.“ Als einen der Hauptgründe dafür sieht Peter Nöthen die Transformation zu IT-basierten Business-Prozessen und die damit wachsende Bedeutung als langfristiger Service-Partner. „Unsere Kunden übertragen uns zunehmend die Verantwortung für die Betreuung ihrer Broadcast-IT und technischen Infrastrukturen. Dadurch rückt das Thema Managed Service immer stärker in unseren Fokus. Mit seiner Erfahrung im Vertrieb und Service aus der IT-Branche bringt Alexander Tierling das Know-How mit, die für unser Geschäftsmodell passenden Produkte und Leistungen zu entwickeln und die internen Abläufe unseres Service-Geschäfts darauf auszurichten.“

Das könnte Sie auch interessieren: