d&b Punktquellenlautsprecher V7P und V10P

d&b: neue Punktquellenlautsprecher V7P und V10P

Die V7P und V10P Lautsprecher von d&b sind mit einer hoch entwickelten horngeladenen Mitteltonsektion ausgestattet, die eine besondere Sensitivity im Mitteltonbereich bietet. Insbesondere die Stimmenpräsenz soll die Stärke dieser kompakten V-Serie Lautsprecher sein, wenn als Einzellautsprecher hohe Schalldruckpegel innerhalb der gesamten Bandbreite gefordert sind

Zuverlässige Performance, geringes Gewicht und kompakte Abmessungen – das nennt d&b als grundlegende Anforderungen an eine Hochleistungspunktquelle, neben der Forderung nach möglichst vielen Riggingoptionen für maximale Flexibilität. All dies und noch einiges mehr sollen die neuen Punktquellenlautsprecher V7P und V10P mitbringen, eine neue Lautsprecherklasse von d&b audiotechnik definieren. Darüber hinaus sollen sie sich auch durch das d&b typische kontrollierte Abstrahlverhalten bis hin zu tiefen Frequenzen auszeichnen.Die V7P und V10P Punktquellen bauen auf den passiven 3-Wege Line-Array-Modulen der d&b V-Serie auf. Sie nutzen zwei 10″-Tieftontreibern in dipolarer Anordnung mit einem 8″-Mitteltontreiber, der an ein Zweikammer-Horn gekoppelt ist.

Die Öffnungen dieses Horndesigns bilden einen weiteren Dipol um den zentral angeordneten einzelnen 1,4″-Kompressionstreiber mit CD-Horn. Dadurch strahle praktische die gesamte Schallwand ab, und das Verhältnis von Performance zu Größe werde maximiert, so d&b.Die Abstrahlcharakteristik der V7P und V10P Lautsprecher beträgt 75° x 40° bzw. 110° x 40° (h x v). Alle Komponenten sind symmetrisch um die Mittelachse des Lautsprechers angeordnet, was ein exakt symmetrisches Abstrahlverhalten zur Folge hat. Durch die dipolare Anordnung der Tieftontreiber wird das kontrollierte breitbandige Abstrahlverhalten bereits ab 350 Hz eingehalten. Das drehbare Horn und die große Bandbreite an Riggingoptionen ermöglichen eine einfache vertikale wie horizontale Ausrichtung.Die Bassreflexkonstruktion des V7P und V10P zeichnet sich durch ein weiter optimiertes Tieftonströmungskonzept aus, das eine eindrucksvoll erweiterte Tieftonwiedergabe ermögliche, so d&b. Der Frequenzgang von 59 Hz bis18 kHz sorge für die notwendige Flexbilität für einen Stand-alone-Betrieb.

Passender Subwoofer V-GSUB

Der neue V-GSUB ist die ideale Ergänzung zum V7P und V10P für den Einsatz am Boden. Dieser kardioide Hochleistungssubwoofer wird an nur einem Verstärkerkanal betrieben und hat den gleichen Gehäuse- und Akustikaufbau samt der gleichen Treiberanordnung wie der V-SUB:  Ein 18“-Treiber in Bassreflexabstimmung strahlt nach vorne und ein 12”-Treiber in einem 2-Kammer-Bandpass-Design nach hinten. Das so erzielte kardioide Abstrahlverhalten vermeidet wirkungsvoll unerwünscht abgestrahlte Energie hinter dem Subwoofer. Das Resultat ist ein deutlich reduziertes Diffusschallfeld im Tieftonbereich. Kufen auf der Unterseite und Aussparungen auf der Oberseite des V-GSUBs verhindern ein Verrutschen der Gehäuse beim Stacken mit V7P oder V10P Lautsprechern.

Installationsversionen Vi7P, Vi10P und Vi-GSUB

Vi7P, Vi10P und Vi-GSUB sind die Installationsausführungen dieser vielseitigen neuen Lautsprecher, gekennzeichnet durch ein optisch zurückhaltendes Äußeres und installationsspezifische Riggingsysteme. Mit den Optionen „Wetterfest“ und „Sonderfarben“ lassen sie sich zusätzlich an unterschiedliche Umgebungsanforderungen anpassen.

Hohe Pegel für deutliche Stimmenwiedergabe

„Diese Punktquellenlautsprecher sind eine echte Alternative zu kleineren Line-Arrays, insbesondere aufgrund ihres geringen Gewichts und des breiten Spektrums an Riggingoptionen“, so Werner „Vier“ Bayer, d&b Produktmanager. „Die V7P und V10P Lautsprecher sind mit einer hoch entwickelten horngeladenen Mitteltonsektion ausgestattet, die eine bemerkenswerte Sensitivity im Mitteltonbereich bietet. Diese außergewöhnliche Performance im mittleren Frequenzbereich, insbesondere die Stimmenpräsenz, ist die Stärke dieser kompakten V-Serie Lautsprecher und macht sie zur perfekten Lösung für Anwendungen  als Einzellautsprecher, bei denen hohe Schalldruckpegel innerhalb der gesamten Bandbreite gefordert sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: