Neue M-5000C Digital-Mixing-Konsole von Roland Professional A/V

Roland präsentiert neue Digital-Mixing-Konsole M-5000C

Roland stellt weltweit sein neues Digital-Mischpult M-5000C vor. Dieses Pult ist das zweite der bereits preisgekrönten O.H.R.C.A-Serie, nach erfolgreicher Vorstellung des ersten Digital-Pults M-5000 Anfang dieses Jahres. Der M-5000C wird in Europa das erste Mal bei der IBC Exhibition (Amsterdam RAI, vom 11. bis 15. September 2015) zu sehen sein.

Der M-5000C ist nur 74 cm breit, wiegt nur 32 kg und ist damit kompakter und leichter als der große Bruder M-5000. Der M-5000C verwendet die gleiche O.H.R.C.A-Technologie (Open High Resolution Configurable Architecture) wie der M-5000, ist dabei aber preisgünstiger. Die O.H.R.C.A.- Plattform bietet laut Hersteller 128 frei definierbare Audiowege, erweiterbare Audio-Protokolle, I/O- Optionen in mehreren, verschiedenen Formaten, ein sehr flexibles User-Interface mit optimalem Workflow und 24-bit / 96kHz Soundqualität. Der M-5000C unterstützt sowohl die Audio-Protokolle Dante, MADI, Waves Sound Grid und REAC, als auch Audiodaten der Videoschnittstellen SDI, DVI und SFP.

Desweiteren soll der M-5000C einen 72-bit (fixed Point und zusammengefassten Bus ), neu entwickelte analoge Schaltkreise und eine redundante Stromversorgung besitzen. Zusätzlich zu den 16 Eingängen und acht Ausgängen an der Konsole verfügt der M-5000C über zwei Expansion-Interface-Anschlüsse für Erweiterungskarten der Formate REAC, Dante, MADI, Waves SoundGrid und der XI-Serie.Kernstück der intuitiven und flexiblen Bedienoberfläche des M-5000C ist das 12-Zoll Farb-Touchscreen mit Multifunktionsreglern unterhalb des Bildschirms. 16 der 20 Fader sind in zwei Bänke à 8 Fader aufgeteilt, die entweder kombiniert oder einzeln verwendet werden können. Jeder der Fader soll frei mit einem der vier Arbeitsabläufe belegt werden können: Scroll, Spill DCA, Anchors und User Assignable Layers.

Die weiteren vier Fader können vom Anwender in ihrer Funktionalität frei belegt werden. Ebenfalls frei zuweisbar sind drei Bänke, jede mit vier Reglern und acht Tastern (diese entsprechen 12 Reglern und 24 Tastern). Der M-5000C ist kompatibel zu einer Reihe von Roland-Produkten, wie dem M-48 Personal Mixer und dem R-1000 48-Kanal Player/Recorder. Der Roland M-48 Personal Mixer bietet eine Lösung für das Hybrid Monitoring, das es erlaubt zu entscheiden, welche Monitorwege vom M-5000C und welche direkt von den Musikern über ihre per REAC-Kabel angeschlossenen M-48 Personal Mixer eingestellt werden sollen.

Der R-1000 48-Kanal Player/Recorder ist laut Roland eine ideale Ergänzung für das Aufzeichnen im Mehrspurverfahren und das Abspielen von Mehrkanal-Aufnahmen. Der M-5000C ist das neueste Produkt der ständig wachsenden Produktlinie der O.H.R.C.A.-Serie, zu der auch der M-5000 mit seinen 28 Fadern gehört, welcher die internationale Presseauszeichnung “Best Mixing System (Live)” der Pipa/Prolight & Sound International erhalten hat.

Besuchen Sie Roland bei HHB Communications bei der IBC, Halle 8, Stand 8.D56.

Das könnte Sie auch interessieren: