Osram Ostar Projection Power

Osram neues LED als Lichtquelle für Office Projektoren

Mit der neuen Osram Ostar Projection Power von Osram Opto Semiconductors sollen Kunden erstmals auch Mainstream Projektoren von mehr als 2500 Lumen mit reiner LED-Beleuchtung realisieren können. Die neue Lichtquelle folgt der P3W nach und ist als monochrome LED in den Farben rot, grün (converted green) und blau erhältlich. Die neue LED basiert auf neuester Chiptechnologie und weiterentwickelten Fertigungsverfahren.

Die neue LED von Osram: Ostar Power Projection. 

Die Außenmaße der neuen Osram Ostar Projection Power wurden auf die Maße 27 mm x 16 mm x 2,1 mm verkleinert und sollen nun denen der kompakteren Schwester-LED P1W und P2W entsprechen. Dementsprechend werden auch bei der neuen P3W 01 die neuesten UX:3- und Dünnfilm-Chiptechnologien sowie Fertigungsverfahren genutzt. Die Helligkeiten sollen bei gepulsten 36 Ampere typisch 4.500 Lumen bei der roten, 11.000 Lumen bei der grünen und 33 Watt bei der blauen Variante betragen. Bisher konnten diese hohen Lichtströme bzw. Strahlstärken aus einer so kleinen Fläche nicht generiert werden.

LED-Beamer

 Mit den neuen LED von Osram Opto Semiconductors sollen gebräuchliche Office Projektoren mit Lichtstärken zwischen 2.500 und 3.500 Lumen erstmals nur mit LED als Lichtquelle realisiert werden können. “In den letzten zehn Jahren hat sich die Helligkeit der rein mit LED ausgestatteten Beamer um den Faktor 100 erhöht”, so Wolfgang Schnabel, Produktmarketing LED bei Osram Opto Semiconductors. “Das ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung. Unsere Kunden haben bei der Systementwicklung enorme Fortschritte erzielt und wir bei Chips und Gehäusen.”

Große Helligkeit, kleine Fläche

Je eine rote, grüne und blaue Osram Ostar Projection Power werden als Lichtquelle in einem Projektor eingesetzt. Die monochromen LED bestehen aus je sechs Chips mit einer Größe von 2 mm², die parallel betrieben werden. Die Osram-Entwickler verwenden dabei eine neue Verbindungstechnik zwischen Chip und Wärmesenke, die einen geringen Wärmewiderstand Rth von <0,5 K/W ermöglicht. Dadurch kann die Wärme besser abgeführt und das System bis zur maximalen Leistungsgrenze betrieben werden. Ebenfalls können die Kühlkörper kleiner gestaltet werden, was wiederum ein kompakteres Design der Projektoren ermöglicht. Für erste Kundenprojekte steht die Osram Ostar Projection Power auf Anfrage bereits zur Verfügung. Der Volumenhochlauf ist für Ende Januar 2016 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren: